Mit dem richtigen Anbieter Mobilfunk schuldenfrei genießen

Noch vor einiger Zeit bestand besonders bei Verträgen aus dem Bereich Mobilfunk die Gefahr, in die Schuldenfalle zu geraten. Der Grund dafür sind die Tarife gewesen und die Option, den Betrag für die Rechnung erst nach Erhalt zu zahlen. Eine Kontrolle über die aufgelaufenen Kosten ist somit kaum möglich gewesen. Aus diesem Grund wurde besonders jungen Leuten zu einem Prepaid-Modell geraten. Hier waren die Konditionen allerdings nicht so attraktiv, wie bei einem Vertrag.

Außerdem war es teilweise kompliziert, wenn das Guthaben auf der Karte verbraucht gewesen ist. Inzwischen haben die Anbieter Mobilfunk sehr viel attraktiver gestaltet. Ist die Guthabenkarte verbraucht, so bieten viele Anbieter inzwischen einen Vorschuss zu einem geringen Betrag an. Dieser beläuft sich in der Regel auf einen einstelligen Eurobetrag und ermöglicht das Telefonieren noch für eine kurze Zeit. Zudem bieten diese die Option, dass andere Leute Guthaben auf die Karte zubuchen können. Dass die Anbieter Mobilfunk im Bereich Prepaid attraktiv halten wollen, zeigen auch die angepassten Tarifmodelle. Inzwischen gibt es hier komplette Pakete oder Flatrates für die Bereiche, die dem Kunden wichtig sind. Der Vorteil: Ist das Guthaben verbraucht, entstehen keine Folgekosten. Hier muss meist einmal im Monat ausreichend Guthaben vorhanden sein und das Angebot kann 30 Tage genutzt werden.

Diese Tarifangebote sind auch für die Menschen geeignet, deren Umgang sich mit dem Handy regelmäßig ändert. Wer mal mehr telefoniert und dann wieder mehr SMS versendet, der kann regelmäßig die Tarifoptionen ändern und andere Pakete buchen. Hier ermöglichen die Anbieter Mobilfunk der flexiblen Art. Dies passt optimal zu unserer immer schneller lebenden Gesellschaft, in der zwei Jahre Vertragsbindung einen langen Zeitraum darstellen. Aber auch immer mehr Anbieter reagieren darauf und bieten aus Kulanzgründen eine verkürzte Kündigungsfrist an.

Wie viele Anbieter Mobilfunk ohne Zusatzkosten ermöglichen

Inzwischen bieten viele Anbieter Mobilfunk ohne Zusatzkosten an. Das bedeutet, dass Schulden durch überteuerte Handyrechnungen der Vergangenheit angehören können, wenn Verbraucher sich darum bemühen, die richtigen Konditionen zu erhalten. Die Anbieter haben keinen Nutzen davon, wenn die Kunden mit einer Vielzahl von Verträgen auf Prepaid umsteigen oder gänzlich wegfallen, weil sie in die Schuldenfalle geraten sind. Aus diesem Grund gibt es seit einiger Zeit die immer beliebter werdenden Flatrates.

Hiermit haben die Anbieter Mobilfunk neu erfunden. Ob für das Telefonieren in das deutsche Festnetz oder in die verschiedenen Netze des Mobilfunks, für alle gibt es eine Flatrate-Option. Aber auch für den Versand von SMS gibt es diese. Die Verbraucher können selbst entscheiden, welches Angebot ihnen eher entspricht. Möglich ist bei Verträgen in der Regel auch eine Allnet-Flatrate, mit der bedenkenlos in jedes Netz telefoniert werden kann. Bei einer Flatrate fällt eine monatliche Pauschale an, die für diesen Zeitraum gilt. Hierdurch können die Kunden unbegrenzt und ohne zusätzliche Kosten telefonieren. Auch für das Internet sind solche Flatrates erhältlich. Sie beinhalten ja nach Anbieter ein unterschiedliches Datenvolumen, das für die monatliche Pauschale genutzt werden kann. Ist dieses überschritten worden, wird die Geschwindigkeit durch den Anbieter reduziert. Wenn bei Prepaid-Angeboten das Guthaben nahezu aufgebraucht ist und die Flatrate abläuft, fällt wieder der Minutenpreis für die Internetnutzung an, da eine Abbuchung des Pauschalpreises nicht möglich ist. Bei Restguthaben wird zunächst dieses minutengenau abgerechnet und bei einem Kontostand von Null wird die Internetverbindung unterbrochen.

Durch die Option, Flatrates mit Vertrag oder Prepaid zu nutzen haben die Anbieter Mobilfunk sehr viel flexibler gestaltet. Wesentlicher Vorteil ist, dass die Schuldenfalle nicht mehr schnell zuschnappen kann und alle Kunden die Möglichkeit haben, zu den beliebten Flatrates zu wechseln. Hierdurch werden auch die Anbieter ihrer Verantwortung, besonders jungen Kunden gegenüber, gerecht.

Warum die Anbieter Mobilfunk ohne Schulden ermöglichen

Dass die Anbieter Mobilfunk ohne Schulden ermöglichen, hat unterschiedliche Gründe. Ein wesentlicher ist, dass diese bei Verbraucherschützern hart in der Kritik gestanden haben, weil sie Gewinne eingefahren haben, ohne Rücksicht auf die Kunden und ihre individuelle wirtschaftliche Situation genommen zu haben. Dies ist wahrlich kein besonders förderndes Marketinginstrument, wenn es um die Gewinnung von Neukunden geht.

Außerdem ermöglichen die Anbieter Mobilfunk ohne Schuldenfalle, weil diese für sie selbst immer mit hohen finanziellen Einbußen verbunden ist. Sie müssen Kosten für Mahnungen, die Bearbeitung, Inkassobüros und Gerichtsverfahren aufbringen, welche sie wahrscheinlich in den seltensten Fällen tatsächlich vom Schuldner zurückgezahlt bekommen. Auch die Kosten für außergerichtliche Vergleiche, also der Verzicht auf einen Teil der Schulden, bringt jährlich ein dickes Minus in die Kassen der Anbieter.

Wenn die Anbieter Mobilfunk zu kalkulierbaren Kosten und mit einer Kostenbremse anbieten, wie zum Beispiel ein Paket für alle Angebote zu einem festen monatlichen Preis wie es manche haben, dann minimieren sie das Risiko für beide Seiten. Viele Kunden schöpfen ihre Tarife nicht optimal aus und andere überschreiten möglicherweise ihr Volumen. Wenn der Anbieter diese miteinander abwiegt, kann ein Ausgleich stattfinden und sein Minus ist nicht hoch, wenn es überhaupt einmal vorhanden sein wird. Die Kunden haben die Sicherheit, dass sie nicht mit zusätzlichen Kosten rechnen müssen, und bauen keine Schulden beim Anbieter auf.

Bedenken müssen die Kunden dann lediglich, dass der Anbieter nicht für die Kosten bei Drittunternehmen haften kann. Aus diesem Grund sollten die Dienste Dritter, zum Beispiel für Apps, am besten nur dann genutzt werden, wenn sie sicher als kostenloser Dienst ausgewiesen sind. Die Abofallen in diesem Bereich haben schon manchen böse überrascht, wenn der Anbieter Mobilfunk plötzlich doch etwas kosten lässt und eine Rechnung mit einem Nachzahlungsbetrag schickt. Dies sind häufig die Kosten für diese Dienste.

FAQ: Häufig gestellte Fragen:

Welche Kündigungsfrist ist bei Mobilfunkverträgen zu beachten? mehr...

Sie wollen den bestehenden Vertrag mit Ihrem Handyanbieter kündigen? Dann müssen Sie vorerst die Mindestlaufzeit abwarten, diese beläuft sich zumeist auf 24 Monate. Die generelle Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Schicken Sie die schriftliche Kündigung per Einschreiben mindestens drei Monate vor Beendigung der Kündigungsfrist zum Anbieter. Andernfalls wird der Vertrag automatisch um weitere drei bis sechs Monate verlängert. Die Kündigung ist schriftlich einzureichen beziehungsweise per Gegenschrift abzusenden. Warten Sie nicht bis zum letzten Tag der Frist und bewahren eine unterschriebene Kopie und den Postbeleg auf. Gehen Sie auf Nummer sicher und wechseln ohne Probleme zu einem günstigen Anbieter. So halten Sie im Zweifelsfall einen Nachweis in den Händen. Möchten Sie auch die eigene Rufnummer zum neuen Anbieter mitnehmen? Dann lassen Sie sich dies vom alten Anbieter bestätigen.

Wie kann ich meinen alten Handyvertrag kündigen? mehr...

Läuft Ihr Vertrag in den nächsten drei Monaten aus und Sie möchten zu einem neuen, um ein Vielfaches lukrativeren Anbieter wechseln, der günstige Tarife und ein eigenes Mobilfunkgerät bietet? Dann gilt es, sofort zu handeln, bevor die dreimonatige Frist ausläuft. Achten Sie darauf, dass weder die Vertragsdaten, noch die Kundennummer und die Adressaten fehlen. Geben Sie in der Kündigung den letzten Tag der Vertragslaufzeit an und unterzeichnen den Brief per Hand. Zudem fordern Sie von Ihrem Anbieter eine Bestätigung der Kündigung. Wünschen Sie eine Mitnahme der eigenen Rufnummer zum neuen Anbieter, dann muss dies auch in der Kündigung festgemacht werden. Um später nicht das Nachsehen zu haben, investieren Sie zur rechten Zeit einige Mühe in das Kündigungsschreiben und schon telefonieren Sie bald zum günstigeren Tarif.

Ist der Handy-Vertragsabschluss per Internet rechtswirksam? mehr...

Nutzen Sie die Möglichkeit und vergleichen die Handyanbieter im Internet, nur so gehen Sie auf Nummer sich und finden wirklich den günstigsten Anbieter. Alle Verträge, die mit der Angabe der persönlichen Daten, der Personalausweis ID wie auch der Vertragsdaten abgeschlossen und mehrere Male bestätigt werden, sind rechtswirksam, auch wenn diese über das Netz abgeschlossen wurden. Achtung bei Telefonabschlüssen: Hier kann auch durch das Mitschneiden des Gespräches und die eigene Bestätigung ein Vertrag abgeschlossen werden. Sie können den Vertrag widerrufen, das Recht dazu besteht bis zu 14 Tage nach Abschluss im Internet. Nehmen Sie die SIM Karte und das Handy vom Zusteller an und quittieren dies mit Ihrer Unterschrift, so nehmen Sie auch den Vertrag an. Auf diese weise hat man den Identitätsnachweis vorgenommen.

Was sind LTE Tarife? mehr...

Long Term Evolution heißt die effiziente Zukunftslösung für das mobile Surfen im Internet. Die TLE Tarife schaffen eine blitzschnelle, mobile Internetverbindung durch eine Übertragung von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Dieser Tarif ist im Vergleich zur UMTS-Verbindung weitaus weniger störanfällig, denn auch bei einer hohen Auslastung einer Funkquelle, werden Sie keinerlei negative Konsequenzen verspüren. Die Erfolgsformel ist denkbar einfach, schnelles Surfen gepaart mit dem mobilen Zugriff von überall. Viele Anbieter schaffen ein maßgeschneidertes Paket für Gelegenheits- und Vielsurfer und gleichen das eigene Surfverhalten an den jeweiligen LTE Tarife an. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie diese belastbare Verbindung auch zu Hause oder nur unterwegs über das Mobilfunktelefon nutzen. Gerade die hohe Störsicherheit bei einer maximalen Auslastung überzeugt einen wachsenden Kundenkreis.

Bewertungen unserer Kunden:

    • Hannes aus Berlin
    • Super. Ich habe einen neuen Handyvertrag und spare jetzt 45 EUR monatlich.
    • Klaus aus Wernigerode
    • Vielen Dank an diese tolle Vergleichsseite. Lief alles problemlos.
    • Mira aus Hamburg
    • Endlich weniger Handykosten.
    • Karla aus Oldenburg
    • Ich habe maximal 5 Minuten gebraucht und spare jetzt im Jahr über 300 Euro.
    • Tina aus Stuttgart
    • Vertrag mit neuem Smartphone unter 40,- EUR monatlich! Danke!!
    • Andreas aus Münster.
    • Tolle Verträge zu super Internet-Konditionen.